Ertüchtigung Gebäudetechnik UZI-1 Universität Zürich-Irchel

Realisierung

In der in den 1970er Jahren erstellten 1. Bauetappe der Universität Zürich-Irchel haben 90 % der Haustechnikanlagen mit über 40 Betriebsjahren das Ende ihrer Lebensdauer erreicht bzw. teilweise massiv überschritten. Zur Sicherstellung des Universitätsbetriebs werden diese Anlagen nach Dringlichkeit priorisiert und in Etappen von 2017 bis 2024 saniert. Die Ertüchtigungsmassnahmen erfolgen unter Betrieb. Dies bedarf einer sorgfältigen Planung, Koordination und detaillierten Absprache mit Betriebsdienst und den universitären Fachstellen / Nutzern der UZH. Aufbau neue Versorgungsinfrastruktur, Ersatz Trafostationen, HV’s, USV-Anlagen, BMA. Teilersatz HLKKS-Anlagen und Gebäudeautomation, Drucklufterzeugung, Wasseraufbereitung und Laborkühlwasseraufbereitung. Asbestsanierung, Abwasseranlagen, Abklinganlagen für radioaktive Abwässer. Gesamterneuerung Enthärtungs-/Gegenosmose-Anlagen, Kälteumformer, Kältesystem, etc. Ersatz der Laborkapellen. Ertüchtigung Heiz-, Dampf- und Kälteleitungen. Brandschutzertüchtigungen.

Leistungen Bühler & Oettli AG

  • Generalplanung, Gesamtleitung, Kostenplanung und Baumanagement

Beteiligte

  • Bauherrschaft: Hochbauamt des Kantons Zürich, Zürich
  • Architekt: Burkhard & Lüthi Architektur GmbH, Zürich

Termine

  • Projektstart: 2016
  • KV-Genehmigung: 2017
  • Ausschreibungen 1. Priorität: 2017
  • Ausschreibungen 2. Priorität: 2019
  • Ausführung 1. Priorität: 2017 - 2019
  • Ausführung 2. Priorität: 2020 - 2022

Weitere Impressionen

Zurück zu Projekten