Erneuerung AV-Anlagen Universität Zürich

Die Universität Zürich ist mit rund 26’000 Studierenden und 8’000 Mitarbeitenden die grösste Universität der Schweiz und vollzieht bis 2026 bei allen audiovisuellen Anlagen den Technologiewechsel von Analog auf Digital. Dazu gehört auch der Ersatz der betroffenen gebäudetechnischen Installationen, die Anpassungen am Mobiliar und bauliche Massnahmen. Der Ersatz der AV-Anlagen erfolgt ohne den Veranstaltungsbetrieb durch die Arbeiten zu beeinträchtigen, das heisst, die Arbeiten werden nur in der unterrichtsfreien Zeit innerhalb weniger Wochen pro Jahr durchgeführt und die Anlagen müssen auf den Tag genau zu Semesterbeginn wieder betriebsbereit sein. Es gilt, das Projekt so rasch wie möglich zu realisieren und die Umbauphasen so kurz wie möglich zu halten. Die audiovisuellen Anlagen in den Hörsälen und Seminarräumen müssen einfach zu bedienen, flexibel einsetzbar, gut zu warten und diebstahlsicher angeordnet sein. Genügend Anschlüsse für Strom und EDV sollten vorhanden sein und die Einrichtung  neben den ergonomischen auch den ästhetischen Ansprüchen genügen. Alle diese Ansprüche hat man versucht in ein modernes Möbel zu integrieren. Das dabei entstandene Medienmöbel ist eine Neuentwicklung, welche in enger Zusammenarbeit mit der Universität Zürich und den beteiligten Ingenieuren und Architekten erarbeitet wurde.

 

Leistungen Bühler & Oettli AG

  • Generalplanung, Gesamtleitung, Kostenplanung und Baumanagement

Beteiligte

  • Bauherrschaft: Universität Zürich, Zürich
  • Architekt: Burkhard & Lüthi Architektur GmbH, Zürich
  • Elektroingenieur: Schmidiger + Rosasco AG, Zürich
  • AV-Planer: Kilchenmann AG, Kehrsatz
  • AV-Planer: RGBP AG, Thalwil
  • Akustikplanung: applied acoustics gmbh, Gelterkinden
  • Lichtplanung: Lightsphere GmbH, Zürich
  • Elektroakustikspezialist: Virtually Audio GmbH, Erlinsbach

Termine

  • Ausführung: 2018 - 2026
  • Inbetriebnahme: laufend (in 2 Etappen pro Jahr)

Weitere Impressionen

Zurück zu Projekten